K
O
N
T
A
K
T

&

M
E
H
R

Wandern in der Heideregion Amelinghausen

Sagenhafter Hünen-Weg

Marxener Paradies, © AfG KögelLänge: 13 km | Dauer: 4 h | Wegmarkierung: grün

Namensgeber und Herzstück des Wanderweges ist die mystische Oldendorfer Totenstatt: Steinerne Zeugnisse der vergangenen 5.700 Jahre Menschheitsgeschichte in Form von Großsteingräbern und Hünenbetten finden sich in dieser kleinen Heidefläche nahe Oldendorf/Luhe. Der Wanderweg führt außerdem zum Naturwunder Marxener Paradies, ein idyllisches Plätzchen mit Heidebewuchs, Moorteich und „Märchenwald“.

Weitere Highlights entlang des Wanderweges:

  • Archäologisches Museum: Wissenswertes zu den „Wohnungen für die Ewigkeit“ in der Oldendorfer Totenstatt
  • Heidefläche KronsbergheideGrabanlagen aus der Steinzeit in der Oldendorfer Totenstatt, © AfG Kögel
  • Heidschnuckenstall in der Kronsbergheide
  • Naturlehrpfad zwischen Parkplatz Kornsbergheide und Oldendorfer Totenstatt
  • Heideblütenfestplatz: Krönungsort der Heidekönigin
  • Zusammenfluss von Lopau und Luhe
  • Lopausee mit Cafés und Tretbootverleih, wenige hundert Meter vom Wanderwege entfernt

 

Entlang des Sagenhaften Hünen-Weges finden sich fünf Stationen mit Stempelboxen, die Wissenswertes zur Natur und Sagenhaftes aus der Region erzählen. Wer die fünf Stempel sammelt, erhält das Heide-Diplom in Bronze.Marxener Paradies

 

Einkehrmöglichkeiten:

  • Landgasthaus Tödter, Salzhausener Straße 11, 21385 Oldendorf/Luhe
  • Restaurant Bei Nico, Amelinghausener Str. 19, 21385 Oldendorf/Luhe
  • Café-Restaurant Seestübchen am Lopausee bei Amelinghausen
  • Café Lopau-Seeblick am Lopausee bei Amelinghausen

 

WanderwegebeschilderungAls Ausgangspunkt für die Wanderung auf dem Sagenhafte Hünen-Weg eignen sich folgende Parkplätze:

  • Parkplatz Kronsbergheide an der B209 kurz hinter Ortsausgang Amelinghausen Richtung Lüneburg
  • Parkplatz an der Oldendorfer Totenstatt, in Oldendorf/Luhe ausgeschildert

 

Kartenmaterial im gpx-Format erhalten Sie hier. (Rechtklick -> Ziel speichen unter...)