K
O
N
T
A
K
T

&

M
E
H
R

Besserer Schutz für Einsatzkräfte Feuerwehren in der Samtgemeinde Amelinghausen freuen sich über Anschaffung von Wechselkleidung durch Spendenaktion

bau Amelinghausen. Henning Brockhöft weiß um die vielen Gefahren bei einem Brandeinsatz für seine Kameraden. Seit knapp sieben Jahren ist er als Gemeindebrandmeister für rund 390 Aktive in neun Ortswehren verantwortlich und setzt sich für deren Sicherheit ein. Aus diesem Grund hat er bei örtlichen Unternehmen eine erfolgreiche Spendenaktion initiiert, um dringend benötigte Wechselkleidung nach Einsätzen für die Aktiven anzuschaffen.

 
Der Hintergrund seiner Initiative ist ein sehr ernster: Studien haben laut Brockhöft ein erhöhtes Risiko einer Krebserkrankung bei Feuerwehrleuten durch die im Brandrauch frei werdenden giftigen Gefahrstoffe ergeben. Besonders gefährdet seien die Kräfte, die unter Atemschutz zur Innenbrandbekämpfung vorgehen. „Während des Einsatzes sind sie durch Atemschutzgeräte geschützt, danach aber tragen sie in direkter Nähe zu den anderen Kameraden weiter ihre kontaminierte Einsatzkleidung“, erklärt Brockhöft. Entsprechend können schädliche Stoffe über Rußpartikel auch nach der eigentlichen Gefahrenabwehr bei allen Beteiligten eingeatmet werden.
 
Der Kontakt mit dem giftigen Brandrauch müsse daher möglichst gering gehalten werden. „Ein kleiner, aber sehr wirkungsvoller Schritt ist die Bereitstellung von Wechselkleidung für unsere 120 Atemschutzgeräteträger“, sagt Brockhöft. Daher habe er Anfang März die Initiative gestartet, um für diese Gruppe über eine Spendenaktion die entsprechende Anzahl von Trainingsanzügen anzuschaffen. „Dadurch können diese Kameraden ihre kontaminierte Schutzkleidung noch an der Einsatzstelle aus- und saubere Kleidung anziehen.“ Die Einsatzkleidung geht später zur Reinigung in speziellen Maschinen bei der Feuerwehr Lüneburg.
 
Die Trainingsanzüge tragen auf dem Rücken die Aufschrift „Feuerwehr SG Amelinghausen“. Sie kosten laut Brockhöft pro Stück 40 Euro. Dem Spendenaufruf folgten insgesamt 21 Unternehmen – Oldendorfer Mühle, Bestattungen Schmidt, Restaurant Auszeit im Kieferneck, Heideland Spezialitäten Hedder GmbH, HeizungsSanitär-Solar-Betrieb Hedder, EDV-Service Janz, Ehrlich Jagd- und Sportwaffen, Knöppke Consulting, G & G Immobilien, Meyer & Meyer GbR, Malerbetrieb Brockhöft, VGH-Versicherungen Justke, Bücherstube Krüger, Lohnunternehmen Richter, Wessling Immobilien, Blumenfachgeschäft Blüte & Stil Meyer, Autohaus Bütow, Eiscafé Tante Adele, Volksbank Lüneburger Heide, Hoppe Garten- und Landschaftsbau GmbH & Co KG, Sparkasse Lüneburg – und Detlev Schulz-Hendel. „Klasse, dass unsere Wehren so eine breite Unterstützung erfahren haben“, freute sich Brockhöft.
 
Bildunterschrift: Henning Brockhöft (Gemeindebrandmeister) und Uwe Meyer (stellvertretender Gemeindebrandmeister) freuen sich über die neuen Trainingsanzüge für alle Atemschutzgeräteträger in den neun Wehren in der Samtgemeinde. Foto: bau
 
Bericht und Fotos  Marcel Baukloh LZ Lüneburg